Sonntag, 16. Juli 2017

Ein Sommer-Gedicht

Sonne, hell und licht,
sich in klarem Wasser bricht.
Weiße Wolken
fluffig wie Sahne
ziehn am blauen Himmel -
hach´ ich ahne 
und ich spüre
Sommer ist´s und ich verführe mich zum wandern.
Schnell hinaus 
die Lungen voll vom Sommerduft,
der liegt beständig in der Luft
und erfüllt die Lunge und die Sinne.
Glücklich taumle ich mitten drinne
und spüre mit allen Sinnen ,
sie ist da die Sommer-Sonnen-Zeit.
Ich genieße diese Tage, ohne Frage.

Kommentare:

geistige_Schritte hat gesagt…

wunderschön gedichtet!!!
Lieben Gruss Elke

Lykka Gard hat gesagt…

Das hat was. Ein nettes Gedicht!
Besonders bei:
hach' ich ahne
und ich spüre

merke ich richtig wie ich tiefer atme um meine Lungen mit Sommerluft zu füllen. Ein Lächeln huscht in mein Gesicht.
LG lykka

Kommentar veröffentlichen

Gefällt euch ein Gedicht, dann lasst´s mich wisssen :-)
Achtung
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung in der
Datenschutz Erklärung von Google Datenschutzerklärung von Google...